Das Prinzip ist ähnlich wie bei klassischen Wärmepumpen. Die Grundlage bilden ein kleiner Gasmotor und ein Industriekompressor. Diese werden gemeinsam mit dem Verdampfer und dem Kondensator in den Kühlkreis eingebunden. Die Anlage liefert Kälte aus dem Verdampferkreis und die im Kondensator, dem Motorblock und den Abgasen freigewordene Wärme. Im Bedarfsfall kann die Anlage rein wärmegeführt betrieben werden. Bei günstigen Klimabedingungen kann die Wärme auch aus der Umgebung „entnommen werden“ (Erhöhung der Heizleistung).

prinzip-der-gaswaermepumpe

Der Gasmotor verbrennt Erdgas, wird erwärmt, produziert Abgase und dreht den Kolbenkompressor. Der Verbrennungsmotor muss selbstverständlich gekühlt werden, diese Wärme wird über einen Wärmetauscher abgeleitet und kann für die Beheizung oder Erhitzung von Nutzwasser verwendet werden. Die produzierten Abgase enthalten eine große Menge nutzbarer Energie. Diese kann dank einem Zusatz-Abgaswärmetauscher auch genutzt werden.

Der Verdichter schafft durch seinen Betrieb im Kühlkreis unterschiedliche physikalische Bedingungen am Kompressor-Ein- und Austritt. Durch die Wirkung des Expansionsventils wird der ganze Verdichterkreis in zwei Bereiche aufgeteilt, in die Kondensator- und die Verdampferseite. Im Verdichterkreis zirkuliert das Kühlmittel im gasförmigen bzw. flüssigen Zustand.

 

Heizfaktor = das Verhältnis der eingebrachten und der erzeugten Energie. Weitere Informationen sind unter folgendem Abschnitt zu finden „Häufig gestellte Fragen„.

Auf der Druckseite des Verdichters erfolgt durch die Druckerhöhung die Kondensation des Kühlmittels. Im Kondensator kommt es durch die freigewordene Wärme zur Kondensation der Kühlmitteldämpfe. Diese Wärme kann anschließend für die Beheizung verwendet werden (Niedertemperaturwärme, Wärme um die 50°C).

Das vor dem Verdampfer platzierte Expansionsventil reduziert den Druck im Saugbereich des Verdichters, sorgt für die Einspritzung des Kühlmittels in den Verdampfer, in dem das Kühlmittel bei einer relativ niedrigen Temperatur verdampft und dadurch die die Umgebungswärme abnimmt (Kühlung der Umgebungsluft). Dieser Bereich des Verdichterkreises wird zur Kühlung herangezogen – dadurch wird die Wärme von Stellen entzogen, an denen sie nicht erwünscht ist und woanders „transportiert“.

Beim Aufbau der Gaswärmepumpe TEDOM Polo 100 sind wir von den langjährigen Erfahrungen mit der Entwicklung, Erzeugung und dem Betrieb von Blockheizkraftwerken ausgegangen. Dank dessen ist die Wartung des Motors der Gaswärmepumpe ähnlich wie bei TEDOM-Blockheizkraftwerken.

Der Aufbau des Kompressors, in dem das Kühlmittel umläuft, wurde direkt vom Wärmepumpenhersteller vorgenommen. Die Wartung unterscheidet sich nicht viel von den klassischen Wärmepumpen.

Schließen

Anfrage senden